Riesenerfolg für die 13jährige Sportlerin

Nach der erfolgreichen Absolvierung der Landeseinzelmeisterschaften in der Altersklasse U14 fuhren die drei Bronzemedaillengewinner Anika Spieß, Sarah Pietzer und Lisa Veit vom JSC 99 Heringen zum höchsten Wettkampf in dieser Altersklasse, der Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft. Als Austragungsort für diesen Wettstreit fungierte Schönebeck. Hier trafen sich alle Erst- bis Drittplatzierten der Landeseinzelmeisterschaften sowie die gesetzten Judokas aus Thüringen, Sachsen und Sachsen - Anhalt. Ein Teilnehmerfeld von ca.200 Sportlern war hier angetreten. Die Kämpfe wurden im Doppel - Ko - System ausgetragen, das heißt, dass jeder Kämpfer mindestens zweimal in Aktion treten durfte.

Anika Spieß und Sarah Pietzer starteten mit acht weiteren Teilnehmerinnen in der Gewichtsklasse bis 63 kg. Sie gaben ihren vollen Einsatz und versuchten, mit verschiedenen Würfen und Kombinationen ihre Gegner auf die Matte zu schicken. Doch die Konkurrenz war stärker, und beide Heringer Mädchen mussten sich nach dem zweiten Kampf geschlagen geben. An den Erfolg, dass sie an der MDEM teilnehmen konnten, werden sie noch lange denken. Als dritte Sportlerin vom JSC 99 Heringen ging Lisa Veit auf die Matte. In der Gewichtsklasse bis 44 kg waren außer ihr noch neun weitere Judokas gemeldet. Die erste Begegnung bestritt sie mit einer Teilnehmerin aus Chemnitz und ging als Sieger aus diesen Kampf hervor. Die zweite Runde konnte sie ganz knapp mit einer kleinen Punktwertung gegen eine Kämpferin aus Rodewisch für sich entscheiden.

Im alles entscheidenden Finalkampf trat sie gegen eine Starterin aus Heiligenstadt an, die sie nach 12 Sekunden mit einem gelungenen Ushi-mata (Innenschenkelwurf) auf die Matte schickte. Sie erkämpfte sich somit die Goldmedaille und den Titel einer Mitteldeutschen Meisterin der U14  in der Gewichtsklasse bis 44 kg. Ihr Trainer Waldemar Benndorf freute sich sehr über diesen Erfolg und bedankt sich bei allen Eltern für ihre Fahrbereitschaft.      

K.V.