26.11.2012  -  Waldemar Benndorf ist „Thüringer des Monats“ im November. Diesen Titel verliehen ihm in dieser Woche die Thüringer Ehrenamtsstiftung und der MDR.

Der 61-Jährige engagiert sich stark im Judo-Sport in Heringen. In den 90er Jahren wurde Waldemar Benndorf Vorsitzender und Trainer im Sportverein Germania Heringen in der Abteilung Judo. Auch nach der Neugründung des Vereins als JSC 99 Heringen blieb er dem Judo-Sport treu und trainiert den Nachwuchs. Aktuell kommen rund 20 Jungen und Mädchen regelmäßig zum Judo-Training in die Heringer Turnhalle. Waldemar Benndorf investiert sehr viel Zeit für die Vereinsarbeit – er ist fast täglich zum Training in der Halle, hinzu kommen Wettkämpfe am Wochenende. Auch gesundheitliche Probleme haben ihn nie lange vom Judo-Training ferngehalten. Von seiner Ehrung als „Thüringer des Monats“, zu der ihn Vereinkollegen vorgeschlagen haben, war Waldemar Benndorf völlig überrascht. Auch der Heringer Bürgermeister Maik Schröter und Landrätin Birgit Keller gratulierten ihm zu dieser Auszeichnung und dankten für sein unermüdliches Engagement. Denn Waldemar Benndorf erfülle wie kein anderer das Ziel des Vereins, Kinder von der Straße in die Sporthalle zu bewegen. Der monatliche Vereinsbeitrag wird extra niedrig gehalten, beträgt nur 5 Euro, damit jedes Kind mitmachen kann. Noch immer ist Waldemar Benndorf der Vorsitzende des Vereins, Trainer in vorderster Front und er kümmert sich auch um die wirtschaftlichen Belange. Der Verein lebe durch Waldemar Benndorf, sagen dessen Mitglieder. Morgen berichtet im MDR das Thüringen Journal um 19 Uhr über die Auszeichnungsveranstaltung in Heringen. Auch im Radio auf MDR Thüringen und im Internet wird morgen über den Judotrainer berichtet.

Thüringer des Monats

Mit Waldemar Benndorf kommt in diesem Jahr bereits der zweite „Thüringer des Jahres“ aus dem Landkreis Nordhausen. Im März zeichneten der MDR und die Ehrenamtsstiftung Gudrun Wegner aus, die sich seit mehr als 20 Jahren in der Selbsthilfegruppe Eltern behinderter Kinder Südharz engagiert. Beide haben nun die Chance „Thüringer des Jahres“ zu werden. Den wählen die Hörer, Zuschauer und Internetnutzer von MDR Thüringen am 15. Dezember. Abstimmen kann man ab 7. Dezember auf www.mdr-thüringen.de und ab 14. Dezember unter 0137 1 00 11 + Endziffern 01 bis 11 für den jeweiligen Monat der Auszeichnung. Abstimmungsende ist am 15. Dezember um 15 Uhr. Übertragen wird die Wahl zum „Thüringer des Jahres“ an diesem Tag zwischen 15 und 16 Uhr im Livestream auf mdr-thüringen.de bei MDR Thüringen im Radio. Ab 19 Uhr fasst das Thüringen Journal die Ereignisse zusammen. Alle Infos stehen außerdem unter www.mdr-thüringen.de. Der „Thüringer des Jahres“ bekommt für seine Organisation oder seinen Verein eine Zuwendung über 2.000 Euro, der Zweitplatzierte 1.000 Euro und der Drittplatzierte 500 Euro.

Bild- und Textquellen: Jessica Piper (Landratsamt Nordhausen)


Bilder der Auszeichnung



Pressetext Landratsamt Nordhausen

Pressetext MDR Thüringen

Pressetext Thüringer Allgemeine

Pressetext NNZ-Online