Zum internationalen Sparkassen-Judo-Pokalturnier waren 230 Teilnehmer in Jena angereist. Hier wurden die Wettkämpfe in den Altersklassen U 9 und U 14 ausgetragen. Der JSC 99 Heringen war mit neun Judokas vertreten.


In der U 9 der Mädchen starteten Mara Peter (bis 21 kg) und Sarah Herschleb (bis 24 kg). Beide belegten einen guten vierten Platz. Mandy Aderhold (bis 28 kg) und Stine Seifert (bis 30 kg) konnten alle Gegnerinnen besiegen und nahmen dafür je einen Siegerpokal mit nach Hause.

In der männlichen U 9 ging für Heringen Fabian Levin (bis 21 kg) auf die Matte. Er verlor seinen ersten Kampf, kam deshalb in die Trostrunde und konnte sich dort bis auf Platz drei vorarbeiten. Die Bronzemedaille war sein verdienter Lohn. Auch Justin Kowitz (bis 21 kg) war zum Jenaer Wettstreit angereist. Für den erst 5-Jährigen war es der erste Wettkampf in seiner noch ganz frischen Judo-Laufbahn. Die Aufregung war ihm anzumerken. Für einen Platz auf dem Siegerpodest hat es diesmal noch nicht gereicht, aber alle Judokas haben klein angefangen.

Für die Altersklasse U 14 der Mädchen gingen Lisa Veit (bis 30 kg), Anna Franziska Helling (bis 33 kg) und Anika Spieß (bis 52 kg) auf die Matte. Für alle drei Mädchen war es der erste Wettkampf in der höheren Altersklasse. Anna und Anika waren ihren Gegnern in allen Kämpfen unterlegen. Die 10-jährige Lisa konnte sich im ersten Kampf behaupten, verlor aber den zweiten gegen eine 13-jährige Starterin aus Weimar und belegte am Ende den zweiten Platz. Somit traten die Schützlinge der Trainer Waldemar Benndorf, Josefine Söllner und Madlen Herzberg mit zwei Siegerpokalen, einer Silber- und einer Bronzemedaille die Heimreise an.


03.02.2005        

Quelle:  Artikel aus der Thüringer Allgemeine